Energie sparen im Haushalt

Jeder hat es bestimmt schon einmal erlebt – es ist Zeit für die Nebenkostenabrechnung und diese fällt unerwartet hoch aus. Das ist ärgerlich, vor Allem, weil es einige Möglichkeiten gibt, mit denen man Strom, Energie, Wasser und somit Geld sparen kann, ohne sich dabei im Alltag einschränken zu müssen. Neben kostenpflichtigen Lösungen gibt es auch einige kostenlose Maßnahmen, die man direkt verwirklichen kann.

Täglich ziehen ungenutzte Geräte Strom, man verbraucht nebenbei unnötig viel Wasser oder lässt Energie entweichen. Die Grafik von smava.de zeigt, wie viel Strom, Energie und Wasser eigentlich eingespart werden könnte und liefert konkrete Tipps, die man im eigenen Haushalt umsetzen kann.

Smava Infografik - Energie sparen

Wie kann man Energie einsparen?

Bereits mit kleinen Anpassungen seiner täglichen Abläufe kann man Energie sparen. Wenn man die Temperatur der Heizung lediglich um 1 Grad reduziert, lassen sich im Jahr insgesamt bis zu 6% Energie sparen. Wenn über Nacht die Vorhänge geschlossen werden, kann vermieden werden, dass die Raumtemperatur zu sehr sinkt. So lässt sich ein Wärmeverlust von bis zu 50% vermeiden, was ebenfalls Energie spart. Auch durch regelmäßiges Stoßlüften (etwa 3-5 mal am Tag) kann bis zu 15% Energie eingespart werden.

Wie kann man Strom sparen?

Eine Art, Strom zu sparen, ist das Verzichten auf den Standby Modus. Stattdessen können Steckleisten genutzt werden, die man, je nach Bedarf, an- oder ausgeschalten kann. Auf diese Weise können bis zu 60% Strom eingespart werden. Eine Alternative dazu wäre, Stecker aus der Steckdose zu ziehen, wenn die zugehörigen Geräte nicht genutzt werden. Die Ersparnis liegt hier immerhin bei bis zu 10%. Zusätzliche Einsparungen kann man dadurch erzielen, dass man Wasser beim Kochen ausschließlich mit dem Wasserkocher erhitzt anstatt auf der Kochplatte.

Wie kann lässt sich Wasser einsparen?

Etwas, worauf man beim Wassersparen achten kann, ist die Einstellung der Toilettenspülung. Stellt man den Spülkasten beispielsweise auf maximal 10 Liter pro Spülung, so können bis zu 30% Wasser eingespart werden. Noch höhere Einsparungen können erreicht werden, wenn man duscht und kein Bad nimmt. Hierbei können bis zu 50% Wasser- und gleichzeitig sogar Energiekosten gespart werden. Verzichtet man beim Wäsche waschen auf die Vorwäsche, so lassen sich im Jahr nochmal bis zu 15€ zusätzlich einsparen.

Weitere Maßnahmen

Neben den oben beschriebenen Lösungen gibt es weitere Maßnahmen, die zunächst mit Kosten verbunden sind. So kann durch die Dämmung von Dach und Fassade sowie die Installation einer Solartherme (mehr zum Thema Die thermische Solaranlage) umso mehr Energie eingespart werden. Um auch die Stromeinsparungen weiter zu erhöhen, kann man beim Kauf von neuen Geräten darauf achten, dass diese die beste Effizienzklasse haben. Energiesparlampen können für eine Einsparung von bis zu 80% sorgen und eine Photovoltaikanlage (zum Artikel Ist Photovoltaik lohnenswert?) kann die Stromkosten um bis zu 25% verringern. Für einen geringeren Wasserverbrauch können Spararmaturen und Sparbrausen sowie Regenwassernutzungsanlagen sorgen.

Bei vielen dieser Maßnahmen handelt es sich um Vorgänge, die mit ein wenig Bedachtsamkeit nach kurzer Zeit zur Gewohnheit werden können und sich dadurch automatisieren. So können in einem Jahr bis zu 44% an Energie, 59% an Strom und 31% an Wasser eingespart werden.